JOB INTEGRATION MIT OPTIONALEM PRAKTIKUM


Zielgruppe
Der Lehrgang richtet sich an Flüchtlinge und Personen mit Migrationshintergrund. Die Teilnehmenden unterliegen nicht mehr der Schulpflicht. Sprachkenntnisse der Sprachniveaustufe A1 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen sind erwünscht aber keine Voraussetzung für die Teilnahme.

Zielsetzung
Erarbeitung einer realistischen Berufsperspektive im gewerblich-technischen oder handwerklichen Bereich unter Berücksichtigung der Persönlichkeit und der möglichen beruflichen Vorerfahrung.
Förderung der allgemeinen sowie berufsbezogenen mathematischen Kompetenz und Sprachkompetenz.
Vermittlung von fachtheoretischen sowie fachpraktischen Kenntnissen und Fertigkeiten in den Berufsbereichen Metall, Holz und Bau (Trockenbau).

Kursinhalte:

  • Kompetenzfeststellung
  • Allgemeine mathematische Kompetenz in Hinblick auf den Beruf mit sprachlicher Förderung
  • Berufsorientierungsphase mit sprachlicher Unterstützung
  • Bewerbungstraining mit sprachlicher Unterstützung
  • Lehrgangsabschluss
  • Optionales Praktikum

Die Maßnahme wird ab 02.05.2016 durchgeführt und dauert etwa 18 Wochen. Der laufende Einstieg (wöchentlich) ist möglich. Zusätzlich kann ein optionales Praktikum von 4 Wochen durchgeführt werden. Maßnahme-Nr.: M 325/22/16

Ansprechpartnerinnen:
Nadine Esser, Tel. 02251/149-154
Sandra Lutz, Tel. 02251/149-106

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Flyer.